im Alb Bote vom 3.1.2008

Buntes Programm zum 1150-Jährigen

Waldkirch feiert feste


Pfarrei und Ortschaft Waldkirch feiern in diesem Jahr 1150-jähriges Bestehen. Der offizielle Festauftakt findet am Sonntag, 13.Januar, nach dem Gottesdienst im Pfarrsaal statt. Nachdem bereits die Pfarrgemeinde im November einen Jubiläumskalender herausgegeben hatte, veröffentlichte nun die Ortschaft eine 42-seitige Festschrift, die an die Haushalte des gesamten Kirchspiels verteilt wurde.

Gaß Waldkirch MusikvereinWaldkirch - Ortsvorsteher Hansjörg Birkenberger, der das Redaktionsteam leitete: "Wer ein Jubiläum feiern will, muss auch bereit sein, dafür etwas auszugeben." Birkenberger hofft jedoch, die Unkosten über Spenden, Zuschüsse und Einnahmen aus den Veranstaltungen wieder reinzubekommen. Ursprünglich war nicht so ganz klar, wem bei dem 1150-jährigen Jubiläum die größere Ehre gebührt, der Pfarrei oder der Ortschaft.
Für den Ortsvorsteher war es klar, dass erst eine Siedlung bestanden haben musste, bevor eine Kirche dazukam. Das geistliche Oberhaupt der Pfarrei, Pater Hermann-Josef Zoche, sorgte nun für ein salomonisches Urteil: "Das Jahr 2008 ist gleichzeitig auch das Jubiläum der politischen Gemeinde." Daher erfolgt die Einladung zur Eröffnungsfeier, die am 13.Januar im Pfarrsaal stattfindet, im Namen des Ortschaftsrates und des Pfarrgemeinderates. Als Festredner haben Oberbürgermeister Martin Albers und Regierungspräsident a.D. Norbert Nothelfer zugesagt. Nach den Ansprachen stellen Ortsvorsteher Hansjörg Birkenberger und der Pfarrgemeinderatsvorsitzende, Lorenz Eschbach, im Wechsel den Jahreskalender vor. In der neuen Jubiläumsschrift, die zu einer gelungenen Weihnachtsüberraschung wurde, werden das Dorf und die Pfarrei mit vielseitigen Texten und zahlreichen, teils historischen Fotos aus den verschiedensten Perspektiven beleuchtet. Nebenbei werden die Festivitäten vorgestellt, die sich über das ganze Jahr hinziehen. Darunter sind auch Veranstaltungen, die sich speziell an die Jugend wenden, etwa ein Fotokurs mit Fotowettbewerb, ein Kindertag, eine Filmnacht, ein Kabarett und zum Ende des Jahres Kerzenziehen und Basteln eines monumental dimensionierten Adventskalenders.
Waldkirch BildGeplant sind auch historische Vorträge, etwa zu den Themen "Einungsmeister Johann Michael Jehle" (Heinrich Dold, Dogern), "Geschichte der Salpeterer" (Paul Eisenbeis, Görwihl), "Architektur der Bauernhäuser" (Reinhard Schurian, Waldkirch) und eine Kirchenführung (Wolfgang Wolpert, Eschbach). Zu den Höhepunkten gehören aber auch eine Mai-Wallfahrt per Fahrrad zu den einzelnen Kapellen der Pfarrgemeinde (Brunnadern, Gaiß Schmitzingen, Oberalpfen und Bannholz), das Patrozinium in Verbindung mit einem Dorffest und ein Kirchenkonzert, das vom Musikverein Gaiß-Waldkirch ausgerichtet wird. Auf dem Konzertprogramm steht ein Werk des weltbekannten Komponisten Jacob de Haan, das eigens für das Jubiläum in Auftrag gegeben wurde und in dem sich die Geschichte der Ortschaft und ihrer Kirche, mit all ihren Höhen und Tiefen, im Stil einer sinfonischen Dichtung widerspiegelt. 

Bildtext, oberes Bild: 
Mittelpunkt der politischen Gemeinde Waldkirch, die in diesem Jahr ihr 1150-jähriges Bestehen feiert, war das Schul- und Rathaus, das heute vorwiegend von den Vereinen genutzt wird (im Bild der Musikverein Gaiß-Waldkirch).

Bildtext, unteres Bild:
Christine Albrecht (rechts) schenkte der Pfarrgemeinde ein Bild, das sie auf ihrem Speicher entdeckt hatte. Das Gemälde zeigt das Pfarrdorf Waldkirch und seine ländlich geprägte Umgebung. Links im Bild der Vorsitzende des Pfarrgemeinderates, Lorenz Eschbach, und Pfarrer Pater Hermann-Josef Zoche.

VON
MANFRED DINORT