im Alb Bote vom 19.8.2008

Tankstelle für Lebensmut

Patrozinium im Jubiläumsjahr der Pfarrgemeinde Waldkirch

 

Patrozinium in WaldkirchMit einem festlichen Gottesdienst, der von Regionaldekan Karl Leib zelebriert wurde, feierte die Pfarrgemeinde Waldkirch ihr Patrozinium. Im Rahmen der Feierlichkeiten zum Jubiläumsjahr hatte das traditionelle Kirchenfest diesmal einen besonderen Stellenwert.

Waldkirch - "Wir sind zusammen gekommen, um zu feiern, wie es seit über tausend Jahren in Waldkirch Brauch ist", sagte Pater Hermann-Josef Zoche bei der Begrüßung der Gemeinde und der zahlreichen Gäste.

"Und nichts deutet darauf hin, dass es in der 1150-jährigen Geschichte der Pfarrei jemals eine Unterbrechung gegeben hat, trotz der widrigen Umstände, unter denen die Region immer wieder zu leiden hatte."

Dekan Leib erinnerte in seiner Festpredigt an die vielen Menschen, die in den vergangenen Jahrhunderten im Dienste der Pfarrei immer wieder ihren Mann oder ihre Frau gestanden hätten. "Wichtig ist vor allem das alltägliche Christsein und das Leben in den alten Traditionen, die man nicht lange hinterfragen muss." Das gebe Halt und erleichtere die Orientierung. Seit über tausend Jahren sei die Pfarrei ein Ort, an dem das Evangelium verkündet und umgesetzt werde. "Dabei war die Kirche für alle Menschen, die hier eingekehrt seien, eine unerschöpfliche Tankstelle, die immer wieder neuen Lebensmut und neue Lebenskraft spendete." Er hoffe, so Dekan Leib, dass das Jubiläum dazu beitragen werde, sich wieder verstärkt den religiösen Traditionen zuzuwenden.

Musikalisch mitgestaltet wurde der Gottesdienst von Stephanie Pönitz, Sopran, Fabian Kläsener, Violine und Ulrich Tomm, Orgel. Es erklangen das mehrsätzige "Salve Regina" von Franz Sales Ignaz Hagerer (1700 - 1768), einem Landshuter Organisten und die Hymne "Ave vivens hostia" von Caspar Ett (1788 -1847), der als einer der Gründer des Caecilianismus gilt.

Nach dem Hochamt fand ein Stehempfang auf den Vorplatz des Pfarrzentrums statt, zu dem Pfarrgemeinderat eingeladen hatte. Der Vorsitzende, Lorenz Eschbach, begrüßte die Gäste und lud zu einem kleinen Umtrunk und Häppchen ein. Mit einem Platzkonzert trug der Musikverein Brunnadern-Remetschwiel zur Unterhaltung der Gäste bei.

Zur Einstimmung auf das Patrozinium hatten bereits an den beiden Vorabenden zwei Konzerte stattgefunden, eine Orgelsoirée mit Ulrich Tomm und ein Konzert mit der Gruppe "Voix célestes".

Manfred Dinort

Bildtext:
Besonders feierlich wurde die von Regionaldekan Karl Leib zelebrierte Messe beim Patrozinium in Waldkirch gestaltet.

Bild: Dinort