im Alb Bote vom 9.1.2008

Schul- und Rathaus als Treffpunkt der Vereine

Ein Gebäude mit vielen Gästen

Schule und Rathaus in Waldkirch bei WaldshutIn diesem Jahr feiern Ortschaft und Pfarrei Waldkirch ihr 1150-jähriges Jubiläum. In einer Artikelreihe stellen wir die Historie der Ortschaft und der Pfarrei, lokale Besonderheiten und Persönlichkeiten vor. Heute geht es um das ehemalige Schul- und Rathaus.
Am südlichen Ortseingang von Waldkirch steht ein kleines, recht schmuckes Gebäude, das im Dornröschenschlaf zu liegen scheint. Unter dem Vordach des Eingangsbereiches hängt ein schmiedeeisernes Schild mit der Aufschrift "Schul- u. Rathaus", darunter ein weiteres Schild mit dem Hinweis "Gemeinde Waldkirch". Dass hier einmal reges Leben und Treiben herrschte und Generationen von Kindern ein- und ausgegangen sind, ist heute kaum noch vorstellbar. Längst fahren die Kinder mit dem Schulbus nach Waldshut und die kleineren gehen in den Kindergarten nach Eschbach. Seitdem wird das Gebäude nur noch sporadisch genutzt.
Bis 1971 war hier das kommunalpolitische Zentrum der drei Ortschaften Schmitzingen, Gaiß und Waldkirch, die miteinander die "Gemeinde Waldkirch" bildeten. Am 1.Juli 1971 erfolgte die Eingemeindung in die Stadt Waldshut, und dort, wo früher der Gemeinderat tagte, Bürgermeister und Ratschreiber ihren Sitz hatten, wurden danach noch einmal wöchentlich Sprechstunden durch die Stadtverwaltung abgehalten. Aber auch dieser Bürgerservice schlief im Laufe der Jahre ein, da die Nachfrage immer geringer wurde. Nach umfangreichen Renovierungsarbeiten zog 2004 die wieder neu gegründete Landjugend in das Ratszimmer ein und hielt hier ihre wöchentlichen Gruppenstunden ab.
Ähnlich erging es dem Schulsaal und der Kochschule. Als im Juli 1970 auch die Grundschulklassen abgezogen wurden, machten sich der Kirchenchor und der Musikverein den Saal zu ihrem Probelokal. Im rückwärtigen Bereich des Gebäudes befand sich außerdem eine Kochschule, eine Art Berufsschule für Mädchen auf dem Land. Nach der Schließung wurde der Raum von der damaligen Landjugend genutzt und umgebaut. Inzwischen hat der Musikverein ein neues Probelokal bezogen, das über dem anliegenden Garagentrakt aufgerichtet wurde. Hier wurde ein ganz neuer Saal geschaffen, der sowohl in seiner Größe als auch in seiner Akustik optimale Voraussetzungen für den Verein bietet. Mit erheblichen Eigenleistungen und finanziellen Mitteln wurde im vergangenem Jahr auch der Schulsaal restauriert, so dass er nun den Vereinen und Gruppen für Unterrichtszwecke und dem Ortschaftsrat für Sitzungen zur Verfügung steht.
Zu den Nutznießern des Gebäudes zählt auch die Feuerwehr, die seit vielen Jahrzehnten in einem Anbau untergebracht ist. In dem Gebäude gab es auch eine Arrestzelle, die 1987, zusammen mit einer Garage, umgebaut und zum Mannschaftsraum der Feuerwehr umfunktioniert wurde.
Da sich dieser Raum schon bald als zu klein erwies, wurde, im Zusammenhang mit dem Umbau der Toilettenanlagen, ein größerer Kameradschaftsraum geschaffen. Die frühere Lehrerwohnung im zweiten Stock des Hauses ist heute vermietet, der Mieter nimmt gleichzeitig die Pflichten des Hausmeisters wahr. 

Bildtext:
Das ehemalige Zentrum der politischen Gemeinde Waldkirch, das Schul- und Rathaus, das heute vorwiegend von den Vereinen genutzt wird.

VON MANFRED DINORT